Hospizverein Main-Spessart: Neuwahl der Vorstandschaft

Mitgliederversammlung in der neuen Geschäftsstelle

 

In den großzügigen Räumen der neuen Geschäftsstelle des Hospizvereins Main-Spessart in Karlstadt konnte Vorsitzender Heribert Zeller die Mitgliederversammlung begrüßen. Erster und wichtigster Tagesordnungspunkt war natürlich das große Dankeschön an die Ehrenamtlichen, die in vielen Facetten der Vereinsarbeit ihre sehr gute Arbeit geleistet haben. Besonders betonte der Vorsitzende die harmonische und effektive Zusammenarbeit des Vorstandes mit der Koordinatorin Gudrun Weigand - unterstützt von Bürokraft Gerda Kübert – und den verschiedenen Arbeitsgruppen.

Einige Tausend Stunden wurden in der Sterbebegleitung, der Trauerarbeit, bei der Beratung zur Patientenverfügung und weiteren Einsatzfeldern geleistet. Trotz Einschränkungen durch Corona bilanzierte Zeller ein umfangreiches Arbeitspaket im vergangenen Geschäftsjahr. Auch die Vertreter der Arbeitsgemeinschaften Trauerarbeit und Patientenverfügung gaben einen Überblick über die umfangreichen Jahresaktivitäten. Des Weiteren wurden im Rechenschaftsbericht diverse Projekte der Vernetzung mit anderen Hilfsorganisationen und der Öffentlichkeitsarbeit erwähnt: Der Herbstausflug ins Bundesausbildungszentrum für Bestatter nach Münnerstadt, die Gedenkfeier für die begleiteten Verstorbenen, das Improvisationstheater der „Tabutanten“ in Lohr mit ihrem originellen Auftritt „Sie werden lachen es geht um den Tod“, das pastorale Treffen in der Geschäftsstelle, Vorstellen der Hospizarbeit bei Vereinen und Schulen sowie vieles mehr

Das Highlight des Jahres war natürlich die Eröffnung der neuen Geschäftsstelle: Sowohl die Feierstunde mit Repräsentanten aus Politik und Gesellschaft – umrahmt von wunderbaren Harfenklängen der Harfenistin  Anne Kox-Schindelin - wie auch der anschließende Tag der Offenen Tür waren äußerst gelungen.

Schatzmeisterin Sandra Höfling konnte einen erfreulichen Einblick in die Finanzlage des Vereins geben. Auch das gute Spendenaufkommen erlaubt weiterhin Investitionen für Anschaffungen und Unterstützung für Aus- und Weiterbildung  der Ehrenamtlichen. Einstimmig wurde der Vorstandschaft die Entlastung erteilt.

Satzungsgemäß erfolgte nach nunmehr drei Jahren Amtszeit die Neuwahl der Vorstandschaft: Heribert Zeller bleibt 1. Vorsitzender, Claudia Simon wurde zur neuen 2. Vorsitzenden gewählt, Sandra Höfling und Reiner Eck betreuen weiterhin die Funktionen Schatzmeisterin und Schriftführer. Als Beisitzerinnen wurden gewählt: Barbara Hanausch, Angelika Hartmann, Andrea Herrmann und Irene Preis.
 

Mit Freude konnte H. Zeller abschließend auf die geplanten Aktivitäten im Jubiläumsjahr 2023 verweisen: Am 13. Mai werden die Musikerinnen Tres con Pasión mit Anne Kox-Schindelin ein Konzert im Alten Rathaus in Karlstadt geben. Am 1. Juli erleben die Besucher das pantomimisches Theaterstück „Gevatter Tod“ in der Alten Turnhalle Lohr. Zum Jahresausklang geben Suzan Baker und Dennis Lüddicke ein Konzert am 21.Oktober im Gewölbekeller des Franckhauses in Marktheidenfeld.

Vorstand 1

Die neugewählte Vorstandschaft im Hospizverein Main-Spessart – von links nach rechts:
Beisitzerin Barbara Hanausch, 2. Vorsitzende Claudia Simon, 1. Vorsitzender Heribert Zeller, Beisitzerin Angelika Hartmann, Schriftführer Reiner Eck, Beisitzerin Andrea Herrmann, Schatzmeisterin Sandra Höfling, Beisitzerin Irene Preis.

Herbstausflug Hospizverein Main-Spessart
Bamberg ist immer eine Reise wert

Der Herbstausflug des Hospizvereins Main-Spessart führte die Ehrenamtlichen in diesem Jahr nach Bamberg. In diesem Jahr waren auch vier Teilnehmer des Ambulanten Kinderhospizes Sternenzelt dabei. Der Bus brachte die Teilnehmer zunächst zum Gelände des Hospiz- und Palliativzentrums. Dort begrüßte Konrad Göller, der emeritierte Vorsitzende des Hospizvereins Bamberg die Gäste. Göller führte die Besucher durch die Baustelle des Stationären Kinderhospizes. Man konnte unschwer erkennen, hier entsteht ein architektonisches Meisterstück mit allen erdenklichen Erfordernissen für schwerkranke Kinder und Jugendliche. Anschließend durften sich die Teilnehmer bei Kaffee und Kuchen stärken.

Zweites Highlight des Tages war eine kleine Stadtführung. Frau Christine Wonka – selbst ein aktives Hospizmitglied des Bamberger Vereins – verstand es ganz hervorragend, die Sehenswürdigkeiten im Stadtzentrum kompetent, eloquent und humorvoll zu präsentieren. Tagesabschluss war schließlich ein gemütliches Zusammensein in einem Gasthaus nahe der Innenstadt. Alle Teilnehmer waren voll des Lobes für den gelungenen Tagesausflug und versprachen, im nächsten Jahr wieder dabei zu sein.

DSCN4672
DSCN4649
DSCN4693
DSCN4703
DSCN4706

Weihnachtsfeier der Hospizbegleiterinnen und -begleiter

Über 40 Besucher waren zur Weihnachtsfeier des Hospizvereins Main-Spessart in die Geschäftsstelle nach Karlstadt gekommen. Wie in jedem Jahr übernahm der Begleiterkurs des Vorjahres die Organisation, die Bewirtung und das vorweihnachtliche Programm – unterstützt von der Koordinatorin Gudrun Weigand und der Vorstandschaft.

Heribert Zeller sprach in seiner Begrüßung von einer Premiere, denn zum ersten Mal konnte die Feier in den Räumen der neuen Geschäftsstelle ausgerichtet werden. Zeller begrüßte besonders zwei Unterstützer und Sponsoren als Ehrengäste: Ad van Wagensveld sammelte mit seiner Ausstellung „Tropfenfotografie“ Spenden für die Hospizarbeit und Friedhofstrompeter André Günther spendet regelmäßig einen Teil seiner Einnahmen an Hospizvereine in Unterfranken.

Am Anfang stand jedoch die Erinnerung an die verstorbenen Begleiteten des vergangenen Jahres: Gerda Filip, Imone Würfel und Dagmar Kessel stimmten die Besucher ein auf das Gedenken an die fast 50 Verstorbenen, die von den Ehrenamtlichen auf dem letzten Weg begleitet wurden. Ausgewählte Texte und Lieder – an der Gitarre von Claudia und Klaus Simon begleitet – führten die Besucher in die Erinnerung an die Verstorbenen. Für jeden wurde ein Kerzenlicht entzündet. „Wir finden gute Worte für unsere Begleiteten und wollen uns durch das Ritual der Kerzen die Präsenz unserer Verstorbenen in der Erinnerung bewusst machen“, so Gerda Filip in ihrer Ansprache. Nach dem besinnlichen Auftakt kam rasch gemütliche und fröhliche Stimmung auf. Mit einem kalten Büfett und guten Getränken wurden die Gäste verwöhnt. Schließlich gab André Günther noch eine Kostprobe seines Könnens an der Trompete. Im großen Saal der Geschäftsstelle erklangen weihnachtliche Lieder zum Zuhören und Mitsingen.

Gedenkritual für die Verstorbenen.
Die Namen werden genannt und die Hospizbegleiterinnen entzünden für jeden eine kleine Kerze.

DSCN4909
DSCN4915
DSCN4888
DSCN4933
DSCN4896_2
DSCN4937

Tres con Pasión
Drei Damen voller Leidenschaft und Lebenslust

 30 Jahre Hospizverein Main-Spessart!
Im Jubiläumsjahr 2023 bietet der Verein deshalb mehrere Highlights.
Als Auftakt gestalten drei hochrangige Musikerinnen am 13. Mai im Alten Rathaussaal in Karlstadt ein Jubiläumskonzert:

Daniela Reimertz (Violine), Anne Kox-Schindelin (Harfe) und Birgit Förstner (Cello) wissen, wie sie ihren drei Saiten-Instrumenten vielseitigste Klänge entlocken können - vom überschäumenden Temperament bis zur tiefgreifenden Sehnsucht. Ein Feuerwerk der Gefühle!

Der Eintritt ist frei. Kartenvorbestellung ab sofort über das Hospiztelefon 01717349108 oder hospiz@bnmsp.de

 

TCP
Tres con Pasión neu
DSCN6155_1
DSCN4901

So finden Sie uns!
Bitte hier klicken

Hospizverein Main-Spessart e.V.

hospiz Aufkleber_klein
logoPu

Adresse
Hospizverein Main-Spessart e.V.
R
iemenschneiderstraße 23
97753 Karlstad
t
Tel.: 09353-909234
Fax: 09353909236
Hospiz-Mobil: 0171-7349108
e-mail: hospiz@bnmsp.de

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle:
Montag von 15.00 - 18.00 Uhr
Kontakt jederzeit über 0171-7349108

Beitrags- und Spendenkonto
Sparkasse Mainfranken
IBAN: DE 55790500000190008474

road-sun-rays-path1
Button_378_breit